Blog

Selbst gezogenes Obst und Gemüse auf kleiner Fläche werden immer beliebter. Als Ausgleich zum hektischen Alltag entdecken viele den Hobbygärtner in sich. Es macht Spaß, den eigenen Tomaten auf dem Balkon beim Wachsen zuzuschauen und dabei täglich den direkten Erfolg des eigenen Tuns zu erleben – bis schließlich die Früchte geerntet werden können. In der Sonne gereift schmeckt die eigene Ernte unvergleichlich.

Snackpaprika und Balkontomaten

Snackgemüse, die man auch im Topf anbauen kann, brauchen wenig Platz. Sie wachsen kompakt, tragen kleine Früchte mit wenigen Kernen. Die Snackpaprika ‘Daisy’ kann man direkt vom Strauch essen. Die Früchte sind orange-rot, schmecken aromatisch-süß und werden von August bis Oktober reif. Die Balkongurke ‘Mini Stars’ kann an einer Rankhilfe zur Kletterpflanze werden oder auch als Ampel hängen. Von Juli bis September bereichern die 10 Zentimeter langen Gurken den Speiseplan. Noch außergewöhnlicher ist die Topfaubergine ‘Ophelia’. Aus ihren rosa Blüten entstehen kleine, rund-ovale Früchte. Zu den begehrtesten Balkonfrüchten gehören Tomaten. Mit ausreichend Sonne fühlen sie sich hier mitunter wohler als im Freiland, wenn sie vor Regen und Wind geschützt sind. Die Tomate ‘Evita’ trägt den ganzen Sommer herzförmige, rote Früchte, die hervorragend in Salaten, auf Pizzas und zu Pasta schmecken – oder als Snack für Zwischendurch.

Einfach genießen

Eigene Früchte ernten zu können, ist immer ein Genuss – ob Erdbeeren, Himbeeren oder Heidelbeeren – es gibt neue Züchtungen, die bestens für den Balkongarten geeignet sind. Erdbeeren lassen sich leichter ernten, wenn man sie als Ampel pflanzt. Dann liegen die Erdbeeren nicht auf der Erde, bleiben sauber und frisch. Eine weitere platzsparende Variante, Obst anzubauen, sind Hochstämmchen. Sie passen im 10-Liter-Kübel in kleine Gärten, auf die Terrasse und den Balkon und wachsen dort gesünder, weil mehr Luft an die Beeren kommt. Nach Regengüssen trocknen sie schneller, wodurch Krankheiten verhindert werden und der Ertrag steigt. Stachelbeeren und Johannisbeeren sind die Klassiker unter den Beerenstämmchen.

Teilen/Share

Leave your thoughts here

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close