Blog

Früher konnten sich nur wenige Menschen große, wertvolle Kübelpflanzen leisten. Sie bauten prächtige Orangerien für ihre Palmen, Zitronenbäume, Oleander- und Lorbeer-Sträucher. Im Überwinterungshaus überstanden die Pflanzen aus warmen Klimaregionen den Frost. Heutzutage kann sich jeder diesen Service leisten – und braucht dafür nicht mal einen eigenen Wintergarten. Stattdessen können die Pflanzen bei Profis überwintern.

Frostschäden müssen nicht sein

Mediterrane und exotische Pflanzen sorgen im Frühling und Sommer für Urlaubs-Stimmung auf der Terrasse, vor dem Haus und im Garten. Auch immer mehr Unternehmen sorgen mit Kübelpflanzen für Ambiente vor der Tür und im Firmengarten – je größer die Exemplare, desto stärker ist die Wirkung. Umso ärgerlicher ist, wenn die Pflanzen im Winter krank werden und kümmerlich in die neue Saison starten oder gar den Frost nicht überleben.

Vollpension im Gewächshaus ist nicht teuer

Abhilfe kann ein professioneller Überwinterungsservice schaffen. Auf Wunsch werden die großen Exemplare abgeholt. Schon bei der Anlieferung prüfen die Experten die Pflanzen auf Schädlinge. Anschließend werden die Gewächse nach ihren Bedürfnissen am richtigen Standort aufgestellt, gegossen und gepflegt. Bei Bedarf topfen die Profis die Pflanzen auch um und düngen sie. Nach dem Winter werden die Pflanzen gesund zurückgebracht und bereit, mit kräftigem Austrieb in die neue Saison zu starten. Die Besitzer können sich über den Wachstumsvorsprung freuen.
Die Überwinterung in Vollpension wird stets mit einem Festpreis berechnet, der sich in der Regel an der Kronengröße der Pflanze orientiert. 
Auskunft über diesen Überwinterungsservice erteilen die Gärtnereien in Ihrer Nähe.

Laubabwerfenden Pflanzen reicht ein frostfreier Keller

Einige frostempfindliche Pflanzen können auch zu Hause überwintern. Wenn sie eine Winterpause einlegen und die Blätter abwerfen, wie Enzianstrauch (Solanum), Engelstrompeten (Brugmansia) und Schmucklilien (Agapanthus), reichen ein dunkler Keller oder eine frostfreie Garage. Ein warmer Keller oder ein beheiztes Treppenhaus mit mehr als 10 Grad sind hingegen ungeeignet. Die Pflanzen treiben zu früh aus und werden geschwächt. Auch im Wintergarten ist es für viele Pflanzen nicht kühl genug, insbesondere wenn das Glashaus sich in der Sonne stark erwärmt. Quelle: GMH

Share this post

Leave your thoughts here

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close